A.V. Agraria zu München Weihenstephan
Freundschaft, Treffpunkt, Austausch - über die Studienzeit hinaus!

Verbindungschargon kann für Außenstehende ganz schön verwirrend sein. Was ist ein Fux und warum sagt man Bursch? Was macht die sogenannte Chargia und warum haben Verbindungen eigene Kneipen? Deshalb möchten wir euch eine kleine Einführung über die wichtigsten Begriffe des Verbindungslebens geben und damit die Angst vor den oft so altmodisch erscheinenden Studentenverbindungen nehmen.

Aktivitas


Alle derzeitigen Studierenden sind aktiven Mitglieder unserer Verbindung und fallen daher unter diese Bezeichnung. Sie kümmern sich um die Organisation der Veranstaltungen und genießen das Studentenleben in vollen Zügen. Nach dem Studium gilt man zunächst als inaktiv, nach spätestens zehn Semestern wird man zur Hohen Dame (HD) bzw. Alten Herrn (AH).

AC

Der Aktiven Convent ist sozuagen die Keimzelle unserer Verbindung. Bei diesen Treffen wird geplant, organisiert, diskutiert und demokratisch gewählt. Es wird also alles besprochen, was die Aktivitas betrifft.

Band


Wir mögen unsere Farben schwarz-gold-blau, weshalb wir ein Band tragen, sobald wir beieinander sind. Darum bezeichnen wir uns als farbentragende Verbindung.

Unsere Fuxen sind an dem zweifarbigen Band (schwarz-blau) zu erkennen, zur Burschung wird dann das dreifarbige Band überreicht.

Bundeslied


Wir singen sehr gerne auf Veranstaltungen und da wir uns auch gerne selber besingen, gibt es seit 1892 ein Bundeslied der Agraren, vergleichbar mit einer Nationalhymne ;)

Bursch

"In diesem Text wird einfachheitshalber nur die männliche Form verwendet." Bis heute hat sich kein weibliches Pendant zum Burschen durchsetzen können. Deshalb heißen aktive Mitglieder der Verbindung einfach Bursch.. Wenn man sich nach der zweisemestrigen Fuxenzeit für die Agraria entscheidet, wird man "geburscht" und bekommt das dreifarbige Band.

Chargia


Die vier Chargen werden jedes Semester unter den Aktiven gewählt und leiten für jeweils ein Semester die Truppe. Sie sind somit der Vorstand der Aktiven und sorgen für eine reibungslose Organisation.

Consenior/a


Das Stellvertreteramt des Seniors ist zusätzlich für Reparaturen, Vergabe der Zimmer und Putzplan am Haus zuständig..

Fux


Bei uns ist man zwei Semester Fux, also MItglied auf Probe. Während dieser Zeit kann man sich unverbindlich die Agraria anschauen, ob es einem gefällt. Sonst hat man bei uns den gleichen Status wie ein Bursch, kann mitreden, wählen und ist definitiv kein Mädchen für alles. In sogenannten Fuxenstunden lernt man etwas über das Verbindungswesen, unsere und über die anderen Freisinger Verbindungen. Außerdem kann man natürlich alle Fragen loswerden .Ebenso wie beim Burschen hat sich hier keine weibliche Form eingebürgert.

Fuxmajor/a


Die Fuxen haben einen eigenen Ansprechpartner. Er/Sie kümmert sich um deren Anliegen, hält die Fuxenstunden und verwaltet die Fuxenkasse, wovon gemeinsame Ausflüge gezahlt werden.

Haus


Andere Verbindungen sprechen vom Bundesheim, wir nennen es einfach Haus. Das Haus in der Oberen Domberggasse 11 in Freising gehört unserer Verbindung, jeder Aktive besitzt einen Schlüssel und kann es jederzeit nutzen (u.a. Zeitung lesen, lernen, fernsehen oder Playstation zocken). Hier finden außerdem die meisten unserer Veranstaltungen statt. Zudem vermieten wir vier WG-Zimmer, vornehmlich Erstsemester.

Hohe Dame (HD) Alter Herr (AH)

Spätestens zehn Semester nach Beendigung des Studiums tritt man der "AH-schaft" bei. Nun unterstützt man die Studierenden finanziell und vor allem ideell. Es gibt den demokratischen AH-Convent und die Veranstaltungen besuchen sich doch gleich besser, wenn man nicht mitplanen und -helfen muss :)

Kneipe

An Beginn und Ende jedes Semesters feiern wir eine Kneipe, eine studentische Feier. Es werden traditionelle Studentenlieder gesungen, kleine Reden gehalten, Witze und Annekdoten erzählt - man muss einfach mal dabei gewesen sein.

Lebensbundprinzip


Viele fühlen sich bei Studentenverbindungen abgeschreckt sobald sie "Lebensbund" hören. Wenn man sich dazu entscheidet, Bursch zu werden, ist es auch bei uns so, dass man normalerweise sein Leben lang Mitglied bleibt. Das kann man negativ sehen wenn man möchte. Allerdings: In welchem anderen Verein wird man stets mit offenen Armen empfangen, egal welches Alter, Wohnsitz oder Lebenssituation man hat? Egal wie oft man sich zwischendrin gemeldet oder hat blicken lassen? Und wo findet man einen Verein, der so generationenübergreifend ist, dass sich 80-Jährige mit Erstsemestern bestens unterhalten kann? Wir finden, dass der Lebensbund eine tolle Sache ist und sind gerne Mitglied auf Lebenszeit.

Senior/a

Er/Sie ist Manager der Aktiven, plant und leitet die AC's sowie Veranstaltungen und deligiert im besten Fall erfolgreich :)

Subsenior/a

Der Schriftführer protokolliert der Subsenior die AC's, kümmert sich um den Schriftverkehr mit den Hohen Damen bzw. Alten Herren (z.B. Geburtstagswünsche) und den anderen Verbindungen (z.B. Einladungen zu Veranstaltungen).